SpinLord MIG1 (neue Version 2022)

79,90 €
Auf Lager
Lieferzeit 1 - 3 Werktage

Maximale Zeichenanzahl 500

Tempo
7.5
Kontrolle
9.5

Ungewöhnliches All+ Holz mit nur 3 Furnieren: 2 extra dicke Messerfurniere aus Fichte + Kernfunier aus Kiri. 

Das wohl ungewöhnlichste Holz des Jahres! Innovativ, qualitativ und spielerisch überragend sowie fast universell einsetzbar!

Die neue Version des SpinLord MIG1 haben wir von Michael Schneider entwickeln lassen, weil die erste Version recht steif und schwer war und somit nicht so massenkompatibel, wie es für die angepeilten hohen Verkaufszahlen notwendig ist.

Wir wollten daher diesmal ein Holz, das zwar Sägefurniere als Außenfurniere verwendet, aber dennoch eine gewisse Dämpfung im passiven Spiel bieten kann und sich so einfach spielt, dass auch Spieler unterer Spielklassen es problemlos beherrschen können. 

Dafür haben wir die Furnierkombination deutlich verändert, auch wenn die Gesamtdicke des Holzes mit ca. 7,5 mm gleich bleibt. 

Die neue Version besteht aus nur 3 Furnieren und verzichtet auf Kunstfasereinlagen. Im Gegenzug sind die Sägefurniere aus Fichte deutlich dicker als bei der ersten Version. 

Dadurch ist dieses Holz langsamer und weicher im Anschlag und nicht ganz so steif, aber dennoch sehr robust. Das Tempo bewegt sich nun im All+ Bereich. 

Unverändert gegenüber der ersten Version ist das Holzdesign (auch die Linse wurde nicht geändert), sowie auch die Größe der Schlagfläche. Diese ist mit ca. 157 x 152 mm etwas größer als üblich. Somit gewinnen gerade "Materialspieler" an Kontrolle. 

Dieses Holz hat spielerisch den Vorteil, dass es sich mit allen Arten von Belägen gut kombinieren lässt, sowohl mit "Material" als auch mit Noppen-Innen Belägen. Die Sägefurniere sorgen dabei für deutlich mehr Spin als bei herkömmlichen Hölzern (bzw. mehr Störeffekt mit Noppen oder Anti). 

Mit den passenden Belägen ist dieses Holz für alle Spielstrategien von DEF (für moderne Verteidiger)  bis OFF (für spinbetonte Offensvspieler) einsetzbar. 

Allerdings sollte dieses Holz nicht beidseitig mit 2 dicken Noppen-Innen Belägen kombiniert werden, da der Schläger dann aufgrund der Größe der Schlagfläche zu schwer und zu kopflastig werden könnte. Und für eine tempobetonte Offensivstrategie ist es dann doch ohnehin zu langsam. 

Was dieses Holz auch bieten kann, ist ein markanter Sound. Dieses Holz hat einen so hellen und lauten Sound, wie sonst nur bei extrem schnellen Hinokihölzern üblich!

Angesichts der Größe der Schlagfläche ist dieses Holz mit einem Gewicht von ca. 81 g erstaunlich leicht. 

Die Griffe fallen normal aus (und damit bei weitem nicht so kräftig wie bei den MIG2 Hölzern und auch etwas schlanker als bei der ersten Serie des MIG1). 

Insgesamt ist dieses Holz absolut ungewöhnlich und weit weg vom üblichen 08/15 Mainstream anderer Marken. Eine echte Innovation!


Auch dieses Holz wird natürlich von Michael Schneider und seinem Team in seiner High-Tech Manufaktur in Neuwied (Deutschland) hergestellt (MIG steht immer noch für „Made in Germany“).


Das MIG1 besteht aus den folgenden Furnieren (Gesamtdicke ca. 7,5 mm):

  • Fichte 1,75 mm, Sägefurnier (Außenfurnier)
  • Kiri 4,0 mm (Kernfurnier)
  • Fichte 1,75 mm, Sägefurnier (Außenfurnier)


Das besondere an dem MIG1 sind sicher die Außenfurniere, bei denen es sich um dicke Sägefurniere aus Fichte handelt.

Die Produktion von Sägefurnieren ist sehr aufwendig und teuer, daher werden für TT-Hölzer normalerweise nur Messerfurniere verwendet. Der Einsatz eines Sägefurnieres verändert die Spieleigenschaften deutlich. Das Holz wird steifer ohne härter zu werden. Auch ist die optimale Balltrefferzone ("Sweet-Spot") deutlich größer, und der Ballabsprung ist gleichmäßiger. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch in diesem Youtube Video, in dem Michael Schneider den Unterschied zwischen Sägefurnieren und Messerfurnieren ansehnlich erklärt.

Erst der Einsatz von Sägefurnieren ermöglicht es, ein Holz der Extraklasse mit nur 3 Furnieren zu fertigen. Währen die Außenfurniere gewöhnliche Messerfurniere, währe das Holz viel zu elastisch und unkontrolliert. 


Wie alle Hölzern dieses Herstellers bietet auch dieses Holz eine perfekte Verarbeitung inklusive abgerundeter Kanten und einer inkludierten dünnen Schlagflächenversiegelung. Wir empfehlen aber eine weitere dünne Lackschicht, um ein ausfasern auch dauerhaft sicher verhindern zu können. 

Die Griffe sind aus massiver ungefärbter Sitkafichte.


Dieses ist einerseits zwar sicher alles andere als sehr billig, andererseits ist der Preis für ein Holz der Extraklasse immer noch mehr als moderat.

Daher gilt weiterhin: Rabatte gibt es nicht und Sonderanfertigungen können wir auch nicht anfertigen lassen. Ebenso haben wir eine aufwendige Verkaufsverpackung eingespart. Auch bieten wir keine Testhölzer an, die üblichen Einschränkungen bei der Beratung gelten auch für dieses Produkt.

Mehr Informationen
Hersteller SpinLord
Tempo 7.5
Kontrolle 9.5
Gewicht ca. 81 g
Furniere 3
Gesamtdicke aller Furniere ca. 7.5
Größe der Schlagfläche ca. 157 x 152 mm
Made in Deutschland
Slava Yurthev Copyright